Husaren-Sportpark

• DIE NEUE HEIMAT DES FC GRIMMA •

Nach langjähriger Planungsphase und der Baumaßnahme, die schlussendlich etwa eineinhalb Jahre andauerte, konnten wir am Sonnabend, den 23.11.2019 unser neues Stadion, den Husaren-Sportpark, einweihen.

Im Funktionsgebäude finden sich insgesamt sechs Mannschaftskabinen mit Duschtrakt, eine Schiedsrichterkabine mit WC- sowie Duschraum, Sanitätsraum sowie Trainerbüro und Geschäftsstelle des FC Grimma. Dies alles befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes. Im Obergeschoss, welches barrierefrei auch über einen Fahrstuhl erreicht werden kann, befindet sich das Büro des Fußballverbandes Muldental/Leipziger Land, sowie das Herzstück, das Vereinsheim mit angrenzender Küche und großzügiger Dachterrasse sowie Tribünensitze.

Zum Trainings- und Wettkampfbetrieb stehen ein Rasenplatz, ein Großfeld-Kunstrasen mit Flutlicht sowie ein weiterer Kleinfeld-Kunstrasen zur Verfügung.


Fotos: Dieter Koch


Anreise in den Husaren-Sportpark

PKW

 

von der Autobahn kommend

A14 an der Anschlussstelle Grimma verlassen

Beschilderung in Richtung Grimma folgen

Kreisverkehr am OBI-Baumarkt an der 2. Ausfahrt verlassen und geradeaus auf Wurzener Straße verbleiben

nächsten Kreisverkehr an der 1. Ausfahrt verlassen und rechts auf B107a abbiegen

nach ca. 4,5 Kilometern B107a verlassen und links auf Leipziger Straße abbiegen

Kreisverkehr an Aral-Tankstelle an der 2. Ausfahrt verlassen und geradeaus auf Leipziger Straße verbleiben

nach 400m rechts auf Lausicker Straße abbiegen

nach 400m rechts in den Husaren-Sportpark abbiegen

 

aus Richtung Wurzen (B107) kommend

B107 in Grimma einfahren

Kreisverkehr am OBI-Baumarkt an der 2. Ausfahrt verlassen und geradeaus auf Wurzener Straße verbleiben

nächsten Kreisverkehr an der 1. Ausfahrt verlassen und rechts auf B107a abbiegen

nach ca. 4,5 Kilometern B107a verlassen und links auf Leipziger Straße abbiegen

Kreisverkehr an Aral-Tankstelle an der 2. Ausfahrt verlassen und geradeaus auf Leipziger Straße verbleiben

nach 400m rechts auf Lausicker Straße abbiegen

nach 400m rechts in den Husaren-Sportpark abbiegen

 

aus Richtung Bad Lausick/Großbardau (S11) kommend

nach dem Ortsausgang Großbardau an der nächsten Ampel geradeaus (Lausicker Straße) in Grimma (S11) einfahren

an der nächsten Kreuzung halblinks auf Lausicker Straße verbleiben

nach 400 Metern links in den Husaren-Sportpark einfahren

 

aus Richtung Leipzig (S38) kommend

S38 in Grimma einfahren

Kreisverkehr an Aral-Tankstelle an der 2. Ausfahrt verlassen und geradeaus auf Leipziger Straße verbleiben

nach 400m rechts auf Lausicker Straße abbiegen

nach 400m rechts in den Husaren-Sportpark abbiegen

 

aus Richtung Colditz (B107) kommend

B107 in Grimma einfahren

nach 1 Kilometer links auf Leipziger Straße abbiegen

nach 1 Kilometer links in Lausicker Straße abbiegen

nach 400m rechts in den Husaren-Sportpark abbiegen 

 

 

öffentliche Verkehrsmittel / zu Fuß:

Ziel-Haltestelle für Zug und Bus: Grimma oberer Bahnhof

an den Parkplätzen am Bahnhof vorbei, an den Schranken links auf Leipziger Straße abbiegen

nach 200 Metern links auf Lausicker Straße abbiegen

nach 400 Metern rechts auf Husaren-Sportpark abbiegen

Fußmarsch vom Bahnhof bis zum Husaren-Sportpark: 10 Minuten


Stadionbau

Name: „KSI: Sanierung der Außenbeleuchtung des Kunstrasenplatzes des FC Grimma e.V.“

gefördert durch „Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH2 und „Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit“

erhalten haben wir „Zuwendungen aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative“ – „Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen."

 

http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen