Datum: Sonntag, 27.08.2000

Anstoß: 14.00 Uhr

Spielort: Stadion der Freundschaft, Grimma

Ergebnis: 3:1 (1:1)

Zuschauer: 204



Sachsenpokal • 1. Hauptrunde

SV 1919 Grimma – FSV Hoyerswerda  3:1 (1:1)

Grimma: Kluge – Ziffert, Schößler, Schober, Brumme (ab 85. Liebmann), Massner, Mähne, Hannig, Liebich, Birnbaum, Wohllebe – Trainer: Lisiewicz

Schiedsrichter: U. Fritzsch (Kürbitz) – Tore: 0:1 Dobrý (3.), 1:1, 2:1 Brumme (33., 59.), 3:1 Mähne (76.) – Rote Karten: Zeiß (Hoyerswerda) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums (43.) – Zuschauer: 204 im Stadion der Freundschaft zu Grimma

 

Zweimal Brumme, einmal Mähne – das war das Aus für Hoyerswerda

Grimma. Endlich einen sieg eingefahren, das war das vorrangige Ziel der Grimmaer Oberliga-Kicker. Nach dem misslungenen Punktspiel-Auftakt kam die erste Hauptrunde im Landespokal dafür gerade recht. Nur eben der Gegner war unglücklich zugelost, denn gegen den FSV Hoyerswerda treten die Muldestädter bereits am Sonntag erneut im Stadion der Freundschaft an – zum Punktspiel.

Allerdings musste man nach dem frühen Auftakt der Gäste (0:1 Dobrý/3.) um den SV 1919 bangen. In den Anfangsminuten fanden die Kreisstädter absolut kein Mittel gegen die vehement vorgetragenen Angriffe des FSV. Vor allem Torschütze Pavel Dobrý machte der Grimmaer Hintermannschaft, in der neben Ragnar Zaulich (Urlaub), auch Sven Birnbaum (Zerrung) fehlte, das Leben schwer. Der erstmals im Tor aufgebotene Ronny Kluge musste mehrmals gegen den Tschechen klären.

Dann endlich hatte sich Grimma gefangen. Ein erstes Achtungszeichen setzte Steffen Ziffert (17.), der am Gäste-Strafraum auftauchte, aber umgerissen wurde. Nun wurde auch Neuzugang Thomas Brumme warm. Nach seiner Ablage knallte Thomas Mähne das Leder aufs Tor – Keeper Zeiß war auf dem Posten (27.). Wenig später konnte er sich gleich mehrfach auszeichnen. Erst hielt er einen Freistoß-Faden von Daniel Wohllebe, dann klärte er per Fußabwehr gegen den Direktschuss von Thomas Brumme und schließlich hielt der Keeper den Kopfball von Steffen Ziffert – alles in der 29. Minute.

Gegen den überlegten Schuss von Thomas Brumme allerdings war Zeiß machtlos (33.). Und kurz vor der Halbzeit wurde der Hoyerswerdaer Keeper zum tragischen Helden, als er außerhalb des Strafraums den Ball mit der Hand weg fischte. Hier hatte der gut leitende Udo Fritzsch (Plauen) keine andere Wahl, zückte die Rote Karte. Zuvor aber hatte Ronny Kluge wieder einmal gegen den kreuzgefährlichen Dobrý mit Fußabwehr geklärt.

So ging es auch nach der Pause weiter. Pavel Dobrý machte das Spiel verrückt – Ronny Kluge rettete was zu retten war. Was aus dem Spiel heraus nicht gelang, wollte Pavel Dobrý dann vom Elfmeterpunkt schaffen (Marco Hannig hatte Hand gespielt). Hier aber versagten dem agilen Tschechen die Nerven. Er jagte das Leder meterweit am Kasten vorbei (57.).

Das war der Weckruf für die Grimmaer! Erst musste der eingewechselte René Katzwinkel gegen Mirko Liebich zur Ecke klären. Gleich darauf zischte ein Schuss von Thomas Mähne vorbei (58.). Nur eine Minute später folgte der zweite Streich von Thomas Brumme. Der Ex-Rochlitzer setzte sich nach einer Ablage von André Schober im Strafraum durch und schob den Ball überlegt unter Katzwinkel hindurch zum 2:1.

Allerdings bäumten sich die zehn Hoyerswerdaer noch einmal gegen die drohende Niederlage auf. Und ab der 70. Minute rückte Ronny Kluge wieder in den Mittelpunkt des Geschehens. „Konzentriert euch gefälligst“, die Wort von Trainer Rainer Lisiewicz fanden bei seinen Spielern Gehör. Wieder war André Schober beteiligt: Seine Eingabe leitete Steffen Ziffert weiter und fand in Thomas Mähne einen dankbaren Abnehmer. Gegen dessen Schuss von der Strafraumgrenze war kein Kraut gewachsen – 3:1 (76.). Und noch eine Chance hatte der agile Grimmaer, als er sich per Kopf versuchte, den Ball aber nur an das Außennetz wackeln ließ.

Mit dem Sieg war Trainer Rainer Lisiewicz hochzufrieden: „Das war Balsam für die Seele. Auch wenn Hoyerswerda in der zweiten Halbzeit mit einem Mann weniger spielte, war die Mannschaft doch immer gefährlich. Der Sieg wird uns das nötige Selbstbewusstsein für die kommenden Punktspiele geben.“

Quelle: Andreas Rücker • LVZ Muldental

 

SV Grimma macht sich Mut

Grimma. Beim SV Grimma stand erstmals in einem Pflichtspiel der aus Borna gekommene Ronny Kluge zwischen den Pfosten. Er machte seine Sache ausgezeichnet. Da spielte es auch keine Rolle, dass die Gäste aus Hoyerswerda schon in der dritten Minute in Führung gingen. Thomas Brumme drehte mit seinen zwei Treffern den Spieß um, Thomas Mähne sorgte für den endgültigen Knockout der Gäste. Beim Stand von 1:1 hatte der FSV allerdings einen Elfmeter verschossen. Und die Gäste waren außerdem kurz vor der Pause dezimiert worden, als Torwart Zeiß wegen Handspiels außerhalb des Strafraums Rot gesehen hatte. „Dieser 3:1-Erfolg gegen ein starkes Team ist eine Art Mutmacher für die nächsten schweren Punktspiele, wir treffen ja am kommenden Sonntag schon wieder auf den FSV“, blickte Trainer Rainer Lisiewicz nach dem Abpfiff voraus.

Quelle: Frank Müller • Leipziger Volkszeitung


Der Spieltag in der Übersicht

folgt