Datum: Mittwoch, 08.05.2002

Anstoß: 18.30 Uhr

Spielort: F.-L.-Jahn-Sportanlage, Neugersdorf

Ergebnis: 1:0 (1:0)

Zuschauer: 325



NOFV-Oberliga Süd • 31. Spieltag

OFC Neugersdorf – SV 1919 Grimma  8:1 (5:1)

Neugersdorf: Branis – Israel, Ladra, Fröhlich, Studeny, Thomas, Biro (ab 90. Wegier), da Silva (ab 63. Hecht), Havel, Maglica, Schmidt (ab 46. Kästner) – Trainer: Berndt

Grimma: Winkler – Massner, Wohllebe, Zaulich, Schober, Beyer (ab 75. Ziffert), Birnbaum, Braun, Knoof, Schlüter (ab 46. Brumme), Müller (ab 69. Großmann) – Trainer: Lisiewicz

Schiedsrichter: Wehnert (Haselbachtal) – Tor: 1:0 Fröhlich (30.) – Gelbe Karten: Hecht, Biro, da Silva – Zaulich, Birnbaum – Zuschauer: 325 in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportanlage zu Neugersdorf

 

Kopfschütteln nach dem 0:1

Neugersdorf. Verständnislosigkeit, Kopfschütteln bei Trainer Rainer Lisiewicz nach der Oberliga-Partie in Neugersdorf. Ein krasser Abwehrfehler reichte dem Gastgeber, um gegen den SV 1919 Grimma drei Punkte zu holen.

Dabei hatte der Coach seine Mannschaft vor dem Spiel geradezu beschworen, in der Abwehr Ja keinen Fehler zu machen. Doch gleich zu Beginn patzte Thomas Massner – Glück gehabt. 29. Minute: Sven Braun fängt einen Angriff ab. Sollte der Ball nun zu André Schober und der ihn wegschlagen. Wie auch immer. Wenn zwei nicht wissen wohin mit dem Leder, der Dritte wusste es. OFC-Verteidiger Stefan Fröhlich trat einfach dran und der Ball rollte in die entlegenste Torecke.

Konnte der Anweht bescheinigt werden, dass sie versuchte, weitere, Fehler zu vermeiden, lief im Sturm des SV 1919 gar nichts, nicht mal ein laues Lüftchen. Heiko Schlüter blieb ein Schatten seiner selbst. Für ihn kam nach der Pause Thomas Brumme. Der trat seinem Gegenspieler wenigstens mal auf die Zehen.

Jetzt hatte der SV 1919 auch Torchancen. Einen Freistoßkracher von Daniel Wohllebe konnte Miroslav Branis gerade noch abfausten. Ragnar Zaulichs Kopfballversuch endete etwas unglücklich. Doch der Held des Tages hätte Steffen Ziffert werden können. Für Holm Beyer eingewechselt, versprach sich Rainer Lisiewicz von seinem etatmäßigen Libero mehr Angriffsdruck. Und der kam. Nicht nur mit einem Kopfball schaffte Steffen Ziffert Gefahr. Als er den Ball völlig freistehend erhielt (86.), war allen klar, das ist das 1:1. Ja, er hätte Branis fragen können, in welche Ecke der das Leder haben wollte. Das Tor war so groß, doch ausgerechnet die Querlatte traf der Grimmaer. Am Ende erneut eine knappe Niederlage, die die Sorgenfalten des Coachs noch tiefer werden ließ: „Es geht nicht, dass wir bei Auswärtsspielen. immer drei, vier Mann mit durchschleppen. So kann man nicht gewinnen.“

Quelle: Andreas Rücker • LVZ Muldental

 

Neugersdorf mit wichtigem Sieg

Neugersdorf. Neugersdorf hat gegen Tabellennachbar Grimma einen 1:0-Sieg und damit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg eingefahren. Der OFC ging durch ein kurioses Tor in Führung: Nach einem Press-Schlag zwischen Schmitt und dem Grimmaer Schober ruhte das Leder für mehrere Sekunden im Strafraum – weder Keeper noch der Libero konnten sich einigen, als Fröhlich den Ball aus fünf Metern ins Gehäuse spitzelte. Zuvor hatte Grimmas Wohllebe (17.) das OFC-Tor nur knapp verfehlt. Nach der Pause setzte Grimma alles auf eine Karte, erarbeitete sich allerdings nur wenige klare Chancen. Ziffert hatte zwei Minuten vor Ende Pech, als er nur die Latte traf.

Quelle: www.mdr.de


Der Spieltag in der Übersicht

1. FC Dynamo Dresden – SV Braunsbedra  3:0 (2:0)

BSV Eintracht Sondershausen – Hallescher FC  1:0 (0:0)

VfB Fortuna Chemnitz – SV Wacker 07 Gotha  2:0 (1:0)

VfB Leipzig – FSV Hoyerswerda  4:0 (1:0)

VFC Plauen – FC Carl Zeiss Jena  1:0 (0:0)

FSV Zwickau – VfB Zittau  3:2 (1:1)

FV Dresden Nord – FC Sachsen Leipzig  0:1 (0:1)