· 

Erste lässt Sandersdorf im Dauerregen keine Chance

(C) Karsten Hannover
(C) Karsten Hannover

Es war das perfekte Willkommensgeschenk für den vor wenigen Tagen zur Welt gekommenen Sprössling von Linksverteidiger Oliver Kurzbach: Mit 5:1 schickte Fußball-Oberligist FC Grimma am Sonnabendnachmittag den SC Union Sandersdorf zurück nach Anhalt-Bitterfeld.

 

Dabei waren es zunächst die Gäste, die im Grimmaer Dauerregen die Initiative ergriffen und die erste halbe Stunde bestimmten, ohne allerdings zwingend vor dem Kasten von Keeper Pascal Birkigt zu Werke gehen zu können. Gefährlicher waren demgegenüber die Gastgeber bei ihren wenigen Strafraumszenen, wie jener in Spielminute 14, als Sandersdorfs Torhüter Tom Niclas Hermann einen Kopfball von Kevin Ruppelt so gerade eben noch entschärfen kann. Machtlos ist der Gästekeeper allerdings nach Ablauf eines Drittels der Spielzeit. In der 30. Spielminute legt sich Stürmer Christoph Jackisch die Kugel 20 Meter vom Gästetor entfernt in halbrechter Position zum Freistoß zurecht, um sie unmittelbar darauf mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke des Sandersdorfer Gehäuses zu jagen, in dem sich Hermann vergeblich lang macht. Und keine drei Minuten später steht der Sandersdorfer Keeper erneut im Zentrum des Geschehens, als er einen Rückpass eines Mitspielers aufnimmt und Schiri Christopher Jänike folgerichtig einen indirekten Freistoß pfeift. Die große Chance, um aus rund elf Metern ergebnistechnisch nachzulegen, lässt sich Robin Brand nicht nehmen und wuchtet das Leder halbhoch ins rechte Eck.

 

Doch die Gäste lassen die Köpfe nicht hängen, haben vielmehr wenig später die Chance zum Anschlusstreffer, als der Sandersdorfer Franz Bochmann freistehend im Fünfmeter-Raum eine Eingabe seines Mannschaftskollegen Branden Stelmark verpasst. Und damit zugleich die Möglichkeit, vielleicht doch noch etwas Zählbares aus dem Grimmaer Husarenpark mitnehmen zu können. Denn wiederum nur wenige Minuten später setzen die Hausherren den Deckel auf die Partie. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff treibt Kevin Wiegner das Leder über links in die Sandersdorfer Spielhälfte, bricht bis zur Gäste-Grundlinie durch, von der aus er Kevin Ruppelt anspielt, dessen Pass Jasper Hoffmann mit einem Chip aus unmittelbarer Tornähe sehenswert verwertet.

 

Mit der sicheren Führung im Rücken knüpfen die Hausherren nach der Pause an, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten. Nach einer Reihe ausgelassener Großchancen müssen die reichlich 100 Zuschauer allerdings bis zur 64. Spielminute auf den vierten Treffer der Muldestädter warten. Einmal mehr macht Stürmer-Routinier Oliver Kurzbach den Unterschied aus, als er in zentraler Position mit einem genialen Pass Kevin Wiegner auf der linke Seite bedient, der seinen Gegenspieler umkurvt und den Sandersdorfer Keeper mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck zum vierten Mal an diesem Nachmittag bezwingt. Und sechs Minuten später ist Jackisch auch an Treffer Nummer 5 beteiligt, indem er mustergültig auf Kevin Ruppelt passt, dessen Schuss im linken Eck der Sandersdorfer einschlägt.

 

Diese scheitern in der 76. Minute zu allem Überfluss mit einem Strafstoß an Pascal Birkigt, können zehn Minuten später aber doch noch den Ehrentreffer an diesem Nachmittag in Person ihres offensiven Mittelfeldmannes Martin Ludwig markieren. „Wenn man 5:1 gewinnt, dann hat man Vieles richtig gemacht, und obgleich wir am Abend gemeinsam mit unseren Frauen gefeiert haben, können wir den deutlichen Erfolg doch sehr gut einordnen“, resümiert Grimmas Coach Alexander Kunert, der ausnahmsweise einmal nach der Partie keine Verletzten zu beklagen hatte. „Ich musste mich des Dauerregens wegen aber drei Mal umziehen, und deshalb hoffe ich, dass meine Spieler aus dieser Partie keine Erkältung mitgenommen haben.“

Fotos: Karsten Hannover || Bericht: Roger Dietze