· 

Remis zum Oberligastart

(C) Karsten Hannover
(C) Karsten Hannover

Nach langen fünf Monaten hieß es für die Oberliga-Kicker des FC Grimma am Sonnabend, endlich wieder die Töppen für ein Pflichtspiel schnüren zu können. Gegner im heimischen Husarensportpark war vor 164 Zuschauern der 1. FC Merseburg, der in der vergangene Saison gleichzeitig mit den Gastgebern sein Debüt in der fünften Liga gegeben hatte. Und dem es vorgestern gelang, einen Punkt mit in die Domstadt zu nehmen. Dass es für die Hausherren nicht zu mehr reichte, lag zum einen in der eigenen Abschluss-Schwäche, zum anderen in der Stärke von Merseburgs Torhüter Lukas Wurster begründet.

 

Weit von dessen Kasten entfernt spielte sich die erste nennenswerte Szene der Partie ab. In Spielminute 5 bekommen die Gäste, nachdem zuvor Oliver Kurzbach den Merseburger Kay Seidemann zu Fall gebracht hatte, einen Freistoß zugesprochen, der nach links zu Kay Seidemann gezirkelt wird, gegen dessen platzierten Schuss Pascal Birkigt im Grimmaer Gehäuse chancenlos ist. Doch die Hausherren lassen sich nicht beirren. Zwei Minuten nach dem 0:1 prüft Neuzugang Moritz Griesbach aus zentraler Strafraumgrenzen-Position den Merseburger Keeper, der den Ausgleich mit einer Glanzparade verhindert. Und wieder nur wenige Minuten später ist es Christoph Jackisch, der mit einem satten Schuss von der rechten Strafraumgrenze den Merseburger Keeper prüft, der das Leder so gerade eben zur Ecke klären kann. Nach einem Faulspiel des Merseburgers Stefan Ronneburg an Moritz Griesbach üben sich die Gastgeber nach einer Viertelstunde in Rudelbildung. Aus den sieben Spielern, die zum Freistoß bereitstehen, löst sich schließlich Christoph Jackisch und lässt dem wie angewurzelt auf der Torlinie verharrenden Gästekeeper mit einem eiskalten Schuss ins linke Eck keine Chance.

 

Und die Gastgeber bleiben am Drücker. In der 20. Minute setzt sich Christoph Jackisch über rechts gegen den Merseburger Blerand Shoshi durch und flankt zu Moritz Griesbach, der im Fünf-Meter-Raum aber um Haaresbreite verpasst. Das Glück auf ihrer Seite haben die Hausherren drei Minuten später, als Merseburgs Mittelfeldmann Stefan Ronneburg im Fünf-Meter-Raum freistehend vor Pascal Birkigt den Ball verpasst. Die Endphase der ersten Halbzeit gehört den Hausherren, Zählbares allerdings springt dabei nicht heraus, sodass es beim Stand von 1:1 in die Kabinen geht.

 

Zurück auf dem Rasen, setzen zunächst die Gäste die Akzente. Zwölf Minuten nach dem Wiederanpfiff spielt der Merseburger Blerand Shoshi vor den Strafraum Vincent Markus und Stefan Tröger aus und flankt zu Sikou Konate, der aus zehn Metern in zentraler Position das 2:1 für die Gäste markiert. Doch die Gastgeber lassen trotz der herrschenden Schwüle die Köpfe nicht hängen. In der 66. Minute gelingt Robin Brand ein herrlicher Pass auf Kevin Wiegner, dessen Schuss zum wiederholten Mal Merseburgs Torhüter Lukas Wurster entschärft. Und nur eine Minute später zieht Kevin Wiegner über rechts in den Strafraum und findet erneut im Merseburger Keeper seinen Meister. Und auch in der nächsten Aktion steht Lukas Wurster im Mittelpunkt des Geschehens, indem er einen von Jan Hübner abgegebenen satten Schuss aus 20 Metern an den Pfosten lenkt. Der Ausgleich liegt in der Luft, da entgehen die Hausherren nur knapp dem endgültigen Knockout. Zwölf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit taucht urplötzlich auf der linken Seite Merseburgs Abwehrmann Pascal Mittler im Grimmaer Fünf-Meter-Raum auf, doch Pascal Birkigt hält sensationell und damit sein Team im Spiel.

 

Und das bedankt sich wenige Minuten später bei seinem Keeper. Mit einem satten Schuss aus rechter Position sichert Robin Brand seinem Team in Spielminute 82. den hochverdienten Punkt. Wermutstropfen: Kapitän Michel Schwarz zieht sich kurz danach bei einem neutralen Zweikampf eine schwere Verletzung am rechten Knöchel zu, wohingegen Christoph Jackisch eine rüde Attacke des Merseburgers Sebastian Seifert, für die dieser die gelb-rote Karte sieht, unbeschadet übersteht.

Bericht: Roger Dietze
Fotos: Karsten Hannover