Testspiel



FC Grimma – Bischofswerdaer FV 08 1:5 (1:1)

Grimma: Birkigt – Theinert (ab 69. Bouamama), Schlüter, Dietrich (ab 46. Maruhn), Ziffert – Tröger, Horn – Jackisch, Engler (ab 69. Hannover), Markus (ab 46. Szepesi) – Brand – Trainer: Wohllebe

Bischofswerda: Höhne (ab 46. Reissig) – Harangus, Klotke (ab 46. Meinel), Schikora (ab 46. Lenk), Rülicke (ab 46. Hagemann) – Cellarius (ab 46. Merkel), Beckert (ab 46. Maresch) – Schulze (ab 46. Grellmann), Gries (ab 46. Hänsel), Huth – Graf (ab 46. Zille) – Trainer: Schmidt

Schiedsrichter: Walter (Hartha) – Schiedsrichter-Assistenten: Rohland (Borna), Reschke (Döbeln) – Tore: 1:0 Jackisch (8.), 1:1 Schulze (40.), 1:2 Zille (47.), 1:3 Hänsel (62.), 1:4 Zille (66.), 1:5 Huth (79.) – Gelbe Karten: keine – Reservebänke: keiner – keiner – Zuschauer: 20 im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion (Kunstrasen) zu Grimma

 

Grimma. Nach einer guten ersten Halbzeit hat Sachsenligist FC Grimma sein Testspiel gegen einen weiteren höherklassigen Gegner letztlich klar verloren. Im heimischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion unterlagen die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe auf Kunstrasen dem Bischofswerdaer FV 08 deutlich mit 1:5 (1:1) und mussten dabei in den zweiten 45 Minuten die Überlegenheit eines der Oberliga-Staffelfavoriten eindrucksvoll anerkennen. In Durchgang eins waren die Muldestädter mehr als ebenbürtig und hätten eigentlich mit einer Führung in die Pause gehen müssen. In der zweiten Hälfte setzte sich dann die Dominanz der Oberlausitzer eindrucksvoll durch, in welcher die Gastgeber dann eindeutig die Grenzen aufgezeigt bekamen. Allerdings standen die Einheimischen bei zwei, drei Gegentoren kräftig Pate, so dass die Gäste letztlich noch einen klaren Sieg einfuhren. Für beide Teams steht am Wochenende dann die Generalprobe für den nächstwöchigen Pflichtspielstart an. Während Bischofswerda vor dem Oberliga-Beginn beim VfB Krieschow am Sonntag bei Hertha Zehlendorf testet, proben die Grimmaer vor dem Pokalstart in Gelenau letztmalig beim anhaltinischen Verbandsligisten 1. FC Bitterfeld-Wolfen. Gespielt wird am Samstag um 14.00 Uhr im Wolfener Jahnstadion.

Dabei war das, was die Wohllebe-Schützlinge in den ersten 45 Minuten auf den Kunstrasen ablieferten aller Ehren wert. Von Beginn an waren die Platzherren hellwach, störten die Gäste immer wieder in ihrem Kombinationsspiel und agierten nach den Ballgewinnen immer wieder schnell nach vorn. Zwar setzte der BFV das erste Achtungszeichen, als Graf per Freistoß FC-Keeper Pascal Birkigt zum Eingreifen zwang (7.), doch Offensivakzente setzten fortan fast ausschließlich die Gastgeber. Ein frühes Führungstor gab den Einheimischen zusätzliches Selbstvertrauen. Sehr gut von Rico Engler eingeleitet, behielt Christoph Jackisch vor dem Tor kühlen Kopf und brachte die Muldestädter zeitig in Front – 1:0 (8.). Wenig später versuchte sich Engler zweimal aus der Distanz – zunächst scheiterte er an Höhne im BFV-Gehäuse (15.), anschließend fehlten bei seiner Direktabnahme die berühmten Zentimeter (18.). Kurz darauf zog Jackisch einen Freistoß gefährlich auf das Bischofswerdaer Tor, doch zeigte sich Höhne hier auf dem Posten (20.). Defensiv hatten die Gastgeber auch in der Folgezeit alles im Griff. Man war präsent, ging resolut in die Zweikämpfe und im Spiel nach vorn setzte man immer wieder Akzente. Erst nach gut einer halben Stunde kam der Oberligist dann besser in die Partie. Cellarius bedrohte nach einem Eckball von Beckert per Kopf das FC-Gehäuse, doch zischte das Streitobjekt über die Querlatte (27.). Allmählich bekam der Favorit langsam Zugriff auf die Begegnung, von halbrechts verfehlte Schulze das kurze Eck (39.). Doch bereits wenig später war es dann passiert. Zielstrebig kombinierten sich die Gäste durch das Mittelfeld – Schulze konnte von halbrechts per Flachschuss den chancenlosen Birkigt zum 1:1 überwinden (40.). Doch kurz vor der Halbzeit hätten die Platzherren abermals in Führung gehen müssen. Zunächst scheiterte Toni Ziffert mit einem Flachschuss am glänzend reagierenden Höhne, den abgewehrten Ball brachte Jackisch von rechts abermals in die torgefährliche Zone, doch konnte der einschussbereite Robin Brand im letzten Moment abgeblockt werden (43.).

In den zweiten 45 Minuten sah man dann jedoch eine ganz andere Bischofswerdaer Elf, die mit komplett frischem Personal die Partie frühzeitig in die eigenen Bahnen lenkte. Nach sehenswertem Spielzug war die FC-Hintermannschaft komplett ausgehebelt – Zille drückte die flache Eingabe von Huth mühelos aus Nahdistanz zum 1:2 in die Maschen (47.). Die Gäste aus der Oberlausitz demonstrierten fortan, warum sie als einer der heißesten Favoriten auf den Oberliga-Staffelsieg gelten. Spielerisch überzeugte der BFV nun vollends – die Gastgeber hatten fortan große Mühe Schritt zu halten. Scheiterte Hänsel zunächst am gut reagierenden Birkigt (49.), strich im Anschluss daran eine Direktabnahme von Grellmann knapp am Tor vorbei (57.). Daher kam es nicht von ungefähr, dass der Favorit binnen kurzer Zeit in die Höhe schraubte. Zunächst brachte Schlussmann Birkigt mit seinem Pass auf den am eigenen Strafraum positionierten – jedoch frühzeitig attackierten Stefan Tröger – unnötig in die Bredouille, nach dem folgenden Ballgewinn versenkte Hänsel den Grellmann-Querpass mühelos zum 1:3 (62.). Kurz darauf konnte Birkigt einen Distanzschuss nicht festhalten, Zille nutzte dies zum 1:4 (66.). Die Gäste konnten nun schalten und walten wie sie wollten, die Gegenwehr der Einheimischen wurde fortan immer weniger. Zwingende Grimmaer Offensivaktionen waren fortan nur noch allzu selten. Einzig Tröger bedrohte noch einmal das BFV-Gehäuse, doch nach einem Jackisch-Freistoß brachte er nicht genug Schmackes hinter seinen Kopfball (65.). Zielstrebiger waren zweifellos die Gäste. Setzte Grellmann eine Direktabnahme knapp über das Ziel (78.), erhöhten die Oberlausitzer mit ihrem nächsten Angriff auf 1:5. Erneut spielte der Gast schnell und präzise nach vorn – Huth ließ sich nicht zweimal bitten und ließ Birkigt keine Abwehrchance (79.). Letztlich hätte Zille auf der Anzeigetafel sogar noch weiter anschreiben können, doch setzte er einen Eckball von Grellmann-Eckball knapp am Tor vorbei (84.).

Fazit: Trotz des Resultats ein erneut sehr aufschlussreicher Test in Vorbereitung auf die bevorstehende Sachsenliga-Saison. Agierte man in den ersten 45 Minuten mehr als auf Augenhöhe mit dem Favoriten, konnten die Grimmaer in Hälfte zwei leider nicht mehr Schritt halten. Hinzu kam, dass Bischofswerda das eine oder andere Geschenk natürlich zu nutzen vermochte. Die Einheimischen konnten allerdings auch in dieser Begegnung das eine oder andere mitnehmen, was für die neue Saison absolut nützlich sein könnte.

Tom Rietzschel

 

Bericht des Gegners

Grimma. Auch das zweite Testspiel innerhalb 24 Stunden konnte der BFV 08 klar für sich entscheiden. Beim ambitionierten Sachsenligisten in Grimma, konnte man Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit am Ende einen deutlichen Sieg erzielen. Gespielt wurde wegen der starken Regenfälle auf Kunstrasen. Dabei waren die Gastgeber in den ersten 45 Minuten ein absolut ebenbürtiger Gegner. Die frühe Führung für die Grimma fiel nach einem Ballverlust im Mittelfeld. Auch in der Folge hatte der BFV einige Probleme mit dem Sachsenligisten. Erst in den letzten Minuten vor der Pause konnte man etwas Dominanz entwickeln. So kam man noch vor der Pause durch Sandro Schulze zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit stand dann eine komplett neue Elf auf dem Platz.

Sogleich wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Frank Zille lochte kurz nach Wiederanpfiff nach einem schönen Spielzug zur Führung ein. Im weiteren Spielverlauf kam Grimma kaum noch zum Luft holen. Der BFV kombinierte stark und so baute man das Ergebnis durch Frank Zille, und Marcel Hänsel weiter aus. Nach der besten Halbzeit in den bisherigen Testspielen stand am Ende auch ein in der Höhe verdienter Erfolg auf dem Protokoll.

Quelle: www.bfv08.de