FC Grimma

Startseite | Sitemap

Aktuell

Sonntag, 22. Mai 2016
Hartes Stück Arbeit – Grimma bezwingt Freiberg letztlich jedoch deutlich

Freiberg. Sachsenligist FC Grimma hat sich von der letzten 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen die SG Taucha gut erholt gezeigt. Durch einen 4:1 (1:1)-Erfolg beim BSC Freiberg baute man im Aufstiegskampf seinen Vorsprung auf den unmittelbaren Verfolger BSG Chemie Leipzig auf vier Punkte aus, da sich die Leutzscher daheim gegen den Heidenauer SV mit einem 1:1-Unentschieden begnügen mussten. Damit festigten die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe ihren zweiten Tabellenplatz – einen Zähler hinter Spitzenreiter SV Einheit Kamenz, der bekanntlich nicht für die Oberliga gemeldet hat. Insgesamt war es jedoch ein hartes Stück Arbeit, obwohl Sebastian Kieback früh die FC-Führung beisteuerte (13.). Doch die Gastgeber, die wenig später durch Hantke ausgleichen konnten (18.), erwiesen sich als kampfstarke Einheit, welche zu Beginn der zweiten Hälfte nach zwei Standardsituationen durchaus hätten sogar in Führung gehen können. Die Gäste taten sich in dieser Phase gegen die in Unterzahl agierenden und äußerst tief stehenden Platzherren sehr schwer. Erst ein abgefälschter Schuss von Dennis-Sven Radig erwies sich als Dosenöffner, um die Partie in die gewünschten Bahnen zu lenken (71.). Durch zwei weitere Treffer von Kieback – direkt im Anschluss (73., 76.) – wurde es letztlich noch ein klarer Grimmaer Auswärtssieg. Zwar sah es lange nicht unbedingt danach aus, doch dieser Erfolg sollte der Elf weiteres Selbstvertrauen geben. Den nächsten Big Point kann die Mannschaft am kommenden Samstag landen, wenn man um 14.00 Uhr im heimischen Stadion der Freundschaft den VfL Pirna-Copitz empfängt.
--> siehe Spielberichte

Mittwoch, 18. Mai 2016
Wiedergutmachung ist angesagt – Grimma gastiert in Freiberg

Vorschau auf den 26. Spieltag der Wernesgrüner-Sachsenliga zwischen

BSC Freiberg (14.) – FC Grimma (2.)

Datum: Samstag, 21.05.2016

Spielort: Sportstätte „Platz der Einheit“, Freiberg

Anstoß: 15.00 Uhr

Freitag vorletzte Woche um 20.20 Uhr – Sachsenligist FC Grimma hat soeben als Tabellenzweiter nach zehn ungeschlagenen Spielen gegen das Schlusslicht SG Taucha daheim mit 0:1 (0:1) verloren. Eine Niederlage, die für viele überraschend kam, jedoch nach dem Spielverlauf nicht einmal als unverdient bezeichnet werden muss. Ergebnis dieser Pleite?? Die Liga bekundet dieses Ergebnis mit Hohn und Spott für den FC, einige ergötzen sich das Mundwerk über die Muldestädter, viele „Fachmänner“ kommen vor Lachen nicht in den Schlaf. Die positiven Ergebnisse der letzten Wochen und Monate sind plötzlich alle nichts mehr wert. Spitzenmannschaften wie Kamenz, Zwickau II oder Eilenburg wurden allesamt bezwungen. Das äußerst schwere Auswärtsspiel in Markkleeberg konnte siegreich gestaltet werden, selbst beim Top-Favorit Chemie Leipzig holte man in Unterzahl beim 0:0 einen Punkt. Getrost nach dem Motto „was interessieren mich die Leistungen von gestern“ wird nur die gerade erfolgte Niederlage gegen Taucha zum Maßstab genommen. Fakt ist: Natürlich waren die 90 Minuten nicht das, was man sich im Lager der Muldestädter vorstellte. Und natürlich war das Gezeigte an diesem Tag nicht ausreichend, um diesen gut organisierten und diszipliniert auftretenden Gegner bezwingen zu können. Doch dass jetzt alle Kritiker aus ihren Löchern gekrochen kommen, welche sich einige Monate lang darin förmlich verbarrikadierten, ist immer der einfachste Weg. Kritik ist natürlich angebracht, doch sollte sie immer von sachlicher Natur geprägt sein. Weiterhin sollte man immer die Realität wahren, wissen wo man herkommt und wie hier unter der Woche gearbeitet wird. Was ist letztlich nach dieser freitäglichen Niederlage passiert?? Top-Favorit Chemie Leipzig, erster Grimmaer Verfolger, quält sich einen Tag später beim jetzigen Schlusslicht Reichenbacher FC zu einem mühevollen 1:1-Remis, der nächste Konkurrent Stahl Riesa kommt kurz vor Ende der Nachspielzeit im Heimspiel gegen Kickers Markkleeberg zu einem 2:2-Unentschieden. Spitzenreiter Einheit Kamenz, der bereits vor Wochen seinen Aufstiegsverzicht durchsickern hat lassen, enteilt im Klassement nach einem 1:1-Remis in Görlitz ebenfalls nicht. Kamenz 50 Punkte, Grimma 49, Chemie Leipzig 47, Riesa 44 – passiert ist in der Tabelle recht wenig. Im Grimmaer Lager möchte man natürlich diese Niederlage gegen Taucha keinesfalls schönreden, schon in der Hinsicht, dass man mit einem Sieg gegen den Aufsteiger den Vorsprung auf die Konkurrenz hätte weiter ausbauen können. Doch es war schon extrem bemerkenswert, wie die Kritik und das Gelächter in voller Menge auf die Grimmaer Mannschaft niederprasselte. Dies hat die Elf natürlich mitbekommen und möchte in den letzten fünf Spielen die entsprechende Antwort darauf geben. Den Auftakt bildet die Partie beim BSC Freiberg, wo der Anstoß am Samstag um 15.00 Uhr erfolgt.

Samstag, 7. Mai 2016
Schlusslicht Taucha sorgt für Überraschung in Grimma

Grimma. Nach zehn ungeschlagenen Spielen hat es den FC Grimma in der Wernesgrüner-Sachsenliga wieder erwischt. Am Freitagabend unterlagen die Muldestädter in heimischer Arena dem Tabellenschlusslicht SG Taucha mit 0:1 (0:1) – eine Niederlage, welche letztlich nicht unverdient zustande kam. Über die gesamten 90 Minuten fanden die Gastgeber nie zu ihrem Spiel, agierten völlig blutleer, ließen spielerisch fast alles vermissen und fanden nie wirklich ein Mittel gegen eine äußerst diszipliniert auftretende Tauchaer Elf. Spielwitz, Leidenschaft, Mut – all diese Grundeigenschaften waren über die komplette Spieldauer bei den Einheimischen nicht wirklich zu sehen. Auch die berühmte Brechstange am Ende half nicht – Taucha brachte den knappen Vorsprung letztlich recht sicher über die Zeit. Bleibt zu hoffen, dass diese Niederlage aus Grimmaer Sicht vielleicht auch den Letzten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat. Nach dem spielfreien Pfingstwochenende hat die Elf beim BSC Freiberg (Sa., 21.05. – Anstoß: 15.00 Uhr) die Möglichkeit die richtige Antwort auf diese Pleite zu geben.
--> siehe Spielberichte

Mittwoch, 4. Mai 2016
Bleibt Grimma weiter in der Spur???

Vorschau auf den 25. Spieltag der Wernesgrüner-Sachsenliga zwischen

FC Grimma (2.) – SG Taucha 99 (16.)

Datum: Freitag, 06.05.2016

Spielort: Stadion der Freundschaft, Grimma

Anstoß: 18.30 Uhr

Mit dem sonntäglichen 2:1 (1:1)-Auswärtserfolg bei Kickers Markkleeberg landete der FC Grimma einen weiteren Big Point in der Sachsenliga und zementiert damit weiterhin seinen Platz in der Spitzengruppe. Sicherlich war in diesem Spiel aus Grimmaer Sicht nicht alles Gold was glänzt, doch aufgrund einer soliden Defensivleistung gepaart mit jeder Menge Leidenschaft sicherte man sich die drei Punkte in Markkleeberg. Damit schloss man zwar wieder zum punktgleichen Spitzenreiter SV Einheit Kamenz auf, die BSG Chemie Leipzig sitzt den Muldestädtern jedoch als Verfolger weiter kräftig im Nacken. Daher gilt es, auch in den nächsten Spielen sein Potenzial vollends aufzurufen. Bereits am Wochenende steht man vor der nächsten Bewährungsprobe, wenn man daheim den Aufsteiger SG Taucha in Grimma begrüßt. Der Anstoß erfolgt bereits am Freitagabend um 18.30 Uhr im Stadion der Freundschaft.

Montag, 2. Mai 2016
Keine Feinkost aber Auswärtssieg in Markkleeberg verbucht

Markkleeberg. Der FC Grimma mischt in der Spitzengruppe der Wernesgrüner-Sachsenliga weiter gewaltig mit. Dank eines knappen 2:1 (1:1)-Auswärtserfolges bei Kickers Markkleeberg haben die Muldestädter nach Punkten wieder zum Spitzenreiter SV Einheit Kamenz (6:2-Erfolg über Rapid Chemnitz) aufgeschlossen und haben den Vier-Punkte-Abstand zum Tabellendritten, der BSG Chemie Leipzig (nach 0:2-Rückstand noch 3:2-Sieger über Hohenstein-Ernstthal), gewahrt. In der erwartet hartumkämpften Partie boten die Grimmaer zwar keine fußballerische Feinkost an, doch legte man sehr viel Kampf und Leidenschaft in die Waagschale. Auch die Markkleeberger Druckphase in der Schlussphase überstand man dank konzentrierter Defensivarbeit unbeschadet und brachte diesen knappen Erfolg letztlich über die Zeit. Warum die Kickers bis zu diesem Zeitpunkt erst ein Heimspiel verloren (1:3 gegen Chemie Leipzig), war durchaus zu sehen. Insgesamt waren die Rand-Leipziger über die komplette Spielzeit ein äußerst hartnäckiger Kontrahent. Ob die Grimmaer letztlich nun verdient oder unverdient gewannen, darüber sollen sich andere den Kopf zerbrechen. Fakt ist, dass man so gut wie keine zwingende Kickers-Möglichkeit zuließ. Der Fokus der Muldestädter wird nun ausschließlich auf das Heimspiel gegen die SG Taucha gelegt, welche man am Freitag um 18.30 Uhr im heimischen Stadion der Freundschaft empfängt.
--> siehe Spielberichte

Ältere Beiträge

Anmelden